ENERGIE- UND UMWELTTECHNIK - Zukunft auf den Punkt gebracht

Kreis Wesel Berufskolleg Moers

Um seine CO2- Ziele zu erreichen, hat der Kreis Wesel die Energieversorgung seiner Liegenschaften am Berufskolleg für Technik in Moers von fossilen auf erneuerbare Energieträger umgestellt. Die Umsetzung erfolgte mit der Errichtung eines Biomasse-Heizwerkes. Die SEEGER ENGINEERING AG wurde mit der Gesamtplanung des Heizwerkes beauftragt. Die Anlage besteht aus einem Holzkessel mit einer Feuerungswärmeleistung von 830 kW, einer Spitzenlast- Fernwärmeinspeisung mit einer Leistung von 1.600 kW, sowie einem 720 m langen Nahwärmenetz und verfeuert die in der Region anfallenden naturbelassenen und unbehandelten, holzartigen Brennstoffe. Diese bestehen primär aus Holzabfällen und Grünschnitt, die von der örtlichen Entsorgungsgesellschaft gesammelt und zu Hackschnitzeln aufbereitet werden.

Weiterlesen
  8439 Aufrufe

Pelletproduktionsanlage Glunz AG Meppen

Am Standort der Glunz AG in Duisburg (Rheinhausen) sollte die bestehende Produktion von Spanplatten dahingehend umgerüstet werden, dass der durch die Produktionslinie erhaltene Trockenspan in einer Pelletproduktion verwendet werden kann, um hiernach Pellets für den Industrie- und Regionalmarkt zu erzeugen. Da der bestehende Standort seit 6 Monaten außer Betrieb war, wurde durch den Inhaber die Überlegung geprüft, eine solche Produktion anstelle der Spanplattenproduktion ins Leben zu rufen. Die SEEGER ENGINEERING AG sollte 2010 den technischen Aufwand ermitteln, eine professionelle Produktion am Standort betreiben zu können. Hierzu wurde die Anlage in Augenschein genommen und ein Konzept zur vollständigen Umbauplanung erarbeitet. Die geplante Produktionsleistung der Anlage sollte bei 120.000 t pro Jahr liegen.

Weiterlesen
  6644 Aufrufe

Pelletproduktionsanlage Lahmeyer International GmbH

In einem Gutachten für die Fa. Lahmeyer International sollte dargestellt werden, ob die geplante Anlage mit einer Pelletproduktionsleistung von 150.000 t pro Jahr am Standort Herzberg im Energiepark Elbe-Elster unter wirtschaftlichen Rahmenbedingungen errichtet und betrieben werden kann. Hierzu wurde 2009 sowohl der Standort mit den Einflussfaktoren der Wettbewerbssituation auf dem Rohstoffmarkt als auch die Technik durch die SEEGER ENGINEERING AG überprüft.

Weiterlesen
  6455 Aufrufe

Pelletproduktionsanlage Greenville Wood Florida

Am Standort Greenville, USA, sollte eine Pelletproduktion errichtet werden, die durch Stammholz (Hart- und Weichholz) aus der Region versorgt werden sollte. In der Anlage sollten 80.000 t Pellets pro Jahr erzeugt werden, bei einer Wasserverdampfung von 9 t pro Stunde. Die Anlage sollte neben einer Stammaufbereitungsanlage mit Entrindung mit einem indirekt befeuerten Trockner (Röhrenbündeltrockner) ausgestattet werden. Die SEEGER ENGINEERING AG erstellte 2009 eine Machbarkeitsstudie für die geplante Anlage.

Weiterlesen
  8094 Aufrufe

Pelletproduktionsanlage Zebrapellets Pty Ltd.

Nach einer Explosion während der Inbetriebnahme der Pelletproduktionsanlage der Fa. Zebrapellets (Produktionsleistung: 80.000 t pro Jahr) in Südafrika wurde die SEEGER ENGINEERING AG beauftragt herauszufinden, wo die sicherheitstechnischen Mängel liegen und ob und wie eine sichere Produktion mit der Anlage zu gewährleisten ist. Bei dem Rohstoff für die Anlage handelt es sich um naturbelassene Biomasse aus Sägewerksnebenprodukten (Sägespäne). Die durch die Fa. Bühler im Gesamtauftrag installierte Anlage wurde 2009 durch ein vor Ort durchgeführtes Gutachten bewertet, und detaillierte Verbesserungsvorschläge für das Brand- und Explosionsschutz-Konzept wurden erarbeitet.

Weiterlesen
  7763 Aufrufe

Brikettproduktionsanlage Zellstoff Stendal GmbH

Durch die Zellstoff Stendal GmbH (Sachsen-Anhalt) wurde die SEEGER ENGINEERING AG mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie für die Errichtung und den Betrieb einer Brikettproduktionsanlage beauftragt. Die Anlage zur Herstellung von 70.000 t/a Briketts wurde auf die technische Realisierbarkeit unter der Berücksichtigung der wirtschaftlichen Aspekte hin untersucht und bewertet. Die Rohstoffe für die Produktion der Briketts sollten aus den bei der Papierherstellung anfallenden Nebenprodukten wie Rinde und Späne generiert werden.

Die Studie wurde 2008 durchgeführt.

Weiterlesen
  7785 Aufrufe

Pelletproduktionsanlage World Wide Recycling B.V. (Belém)

Die SEEGER ENGINEERING AG wurde durch die Fa. World Wide Recycling B.V. mit Sitz in den Niederlanden beauftragt, eine Pelletproduktion für die Verwertung von naturbelassenen Sägewerksnebenprodukten (Rinde als Brennstoff für die Trocknung) aus brasilianischen Sägewerken zu planen. In der Planung wurde davon ausgegangen, dass in der Region Belém Sägewerke vorhanden sind, und dass diese die zurzeit anfallenden Sägewerksnebenprodukte thermisch entsorgen. Durch ein Sammelsystem sollten diese Sägewerksnebenprodukte an einen Standort in Belém transportiert und dort zu Pellets verarbeitet und nach Europa transportiert werden. In verschiedenen Ausbaustufen sollte die Anlage so geplant werden, dass ein Endausbau auf eine Kapazität von 1 Millionen t pro Jahr möglich wäre. Die Produktionskapazität der ersten Stufe liegt bei 250.000 t pro Jahr und die Wasserverdampfung bei 28 t/h.

Die SEEGER ENGINEERING AG übernahm die Konzeptentwicklung und Vorplanung. Planungsjahr war 2009.

Weiterlesen
  5919 Aufrufe

Pelletproduktionsanlage EPC GmbH (Torgau)

Die SEEGER ENGINEERING AG wurde beauftragt, ein Gutachten an der Pelletierungsanlage der EPC GmbH in Torgau durchzuführen. Bei dem Gutachten sollte ermittelt werden, ob die Anlage, welche zur Erzeugung von Pellets naturbelassene Sägewerksnebenprodukte (Sägespäne) verwendet, allen sicherheitsrelevanten und technischen Anforderungen einer Industriepelletproduktion entspricht. Nach dem Vorliegen der Ergebnisse wurde die SEEGER ENGINEERING AG mit der Umbauplanung an der Pelletproduktion beauftragt, wobei das schrittweise Vorgehen der Umbauplanung den Betrieb nicht beeinträchtigen sollte. Im Rahmen der Umbauplanung wurden verschiedene Investitionsmaßnahmen vorgeschlagen, welche einerseits für die Erreichung der Sicherheit der Anlage erforderlich sind und andererseits für das Erreichen der optimalen Leistung wünschenswert wären. Im Rahmen dieser Prioritäten-Liste wurden dann die gesamten Baumaßnahmen und Ausschreibungen gemeinsam mit der SEEGER ENGINEERING AG durchgeführt und bis zur Abnahme begleitet. Die Produktionsleistung der Anlage beträgt 150.000 t pro Jahr und die Wasserverdampfung am Trockner 18 t pro Stunde. Die Inbetriebnahme der Anlage nach den Umbaumaßnahmen fand 2009 statt.

Weiterlesen
  8366 Aufrufe

Pelletproduktionsanlage Woodstone GmbH

Die Woodstone GmbH beauftragte die SEEGER ENGINEERING AG im Jahr 2006 mit der Bewertung von zwei Standorten in den USA hinsichtlich der Errichtung und des Betriebs von Pelletproduktionsanlagen. Bei beiden Standorten handelte es sich um stillgelegte Zellstoffwerke.

Die SEEGER ENGINEERING AG führte eine Standortbesichtigung sowie die Bewertung der Standorte durch.

Weiterlesen
  8018 Aufrufe

GEE Energy GmbH & Co. KG

Mit der Gesamtplanung der Errichtung einer Brikettieranlage wurde die SEEGER ENGINEERING AG 2006 beauftragt. Seit 2007 produziert die Anlage ca. 15.000 t/a Briketts verschiedener Qualitäten. Als Rohstoff dienen Holzspäne, Hackschnitzel und auch Rinden. Zur Trocknung steht Abwärme aus einem bestehenden Heizkraftwerk der B&S Holz und Energie GmbH zur Verfügung.

Weiterlesen
  9066 Aufrufe

Pelletproduktionsanlage Charmont Investments

Die SEEGER ENGINEERING AG wurde seitens der Firma Charmont Investments Ltd mit der Planung einer Pelletierungsanlage für den Standort Lacq (Frankreich) beauftragt. In dieser Anlage sollen jährlich 160.000 t Holzpellets erzeugt werden. Die hierfür notwendigen Rohmaterialien werden in Form von Hackschnitzeln aus umliegenden Wäldern bereitgestellt. Weiterhin sollen in der Anlage jährlich 50.000 t Strohpellets produziert werden. Die für den Trocknungsprozess notwendige Wärme wird seitens eines lokalen Versorgers bereitgestellt.

Weiterlesen
  8170 Aufrufe

VS-Möbel Tauberbischofsheim

Die VS Vereinigte Spezialmöbelfabriken GmbH & Co. KG Tauberbischofsheim erweiterte im Jahr 2008 ihre Produktion um eine neue Kantenbearbeitungsanlage. Im Zuge dieser Erneuerung galt es ein entsprechendes Absaugsystem zu installieren. Mit der Planung und der Ausführungsüberwachung des Absaugsystems wurde die SEEGER ENGINEERING AG als langjähriger Partner beauftragt.

Weiterlesen
  14342 Aufrufe

Rücker´s Ostseemolkerei, Wismar

Um den Produktionsstandort in Wismar wirtschaftlicher zu gestalten und zukünftige Produktionssteigerungen durchführen zu können, wurde die erforderliche Energiebereitstellung umstrukturiert. Hierzu wurde ein Dampf-Heizwerk in unmittelbarer Nähe, welches im Contracting betrieben wird, errichtet.

Die SEEGER ENGINEERING AG wurde dabei für die verfahrenstechnische Gesamtplanung der Dampftrasse beauftragt.

Die Gesamtlänge dieser Trasse beträgt 285 m und ist mit Medienleitungen für Dampf, Kondensat, Deionat und Gas bestückt.

Die Medientrasse wurde im August 2009 in Betrieb genommen.

Weiterlesen
  13939 Aufrufe

Stadtwerke Pasewalk

Im Jahr 2009 erhielt die SEEGER ENGINEERING AG den Auftrag zur Erstellung einer Machbarkeitsstudie für die Stadtwerke Pasewalk. Die Stadtwerke Pasewalk versorgen ein Nahwärmenetz mittels fossil-befeuerter Kessel. In der Studie wurde der wirtschaftliche Einsatz einer festbrennstoffbefeuerten Energieerzeugungsanlage untersucht.

Die Herausforderung an diesem Standort war der zurückgehende Wärmebedarf im Versorgungsgebiet sowie relativ hohe Netzverluste, bedingt durch das Alter des Fernwärmenetzes.

Weiterlesen
  6601 Aufrufe

Herbrechtingen

Die Firma SEEGER ENGINEERING AG wurde im Jahre 2009 von den Eigentümern des Biomasse-Heizkraftwerkes Herbrechtingen beauftragt, Beratungsleistungen im Zusammenhang mit der Optimierung sowie Wartung und Instandsetzung durchzuführen.

In diesem Zusammenhang wurde eine komplette Brennstoffaufbereitungslinie errichtet sowie Maßnahmen zum Schutz vor Hochtemperatur-Chlorkorrosion im Kessel betreut.

Weiterlesen
  6266 Aufrufe

Biomasse-Heizwerk Holzland Becker, Obertshausen

Die Holzland Becker GmbH beabsichtigt die Umstellung der innerbetrieblichen Wärmeversorgung von fossilen Energieträgern auf Biomasse. Die SEEGER ENGINEERING AG wurde mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie beauftragt. In der Studie wurde die Möglichkeit der Errichtung eines Biomasseheizwerkes oder eines Biomasseheizkraftwerkes auf ORC-Basis, sowie die Bildung einer Nahwärmegemeinschaft mit dem nahegelegenen Hallenbad und den Schulen untersucht. In der neuen Anlage sollten die in dem holzverarbeitenden Betrieb anfallenden Holzreste weitestgehend genutzt werden.

Weiterlesen
  6345 Aufrufe

Block-Heizkraftwerk LFK Schrobenhausen

Im Rahmen der Erweiterung des Standortes und aufgrund der Laufzeit der bestehenden Energiezentrale (erdgas- und erdölbefeuerte Heißwasser- und Dampfkessel) wurde die Energiezentrale der LFK Schrobenhausen im laufenden Betrieb komplett saniert.

Im Rahmen des neuen Konzepts wurden zwei Erdgas-BHKW-Anlagen mit jeweils 240 kWel und 360 kWth installiert, die den Grundwärmebedarf bereitstellen. Der Strom wird für den Eigenbedarf genutzt und teilweise in das öffentliche Netz eingespeist.

Für die notwendige Redundanz und zur Spitzenlastabdeckung des Wärmebedarfs sorgen vier Gas-/Ölkessel mit einer Gesamtleistung von 7.300 kWth. Die bereitgestellte Wärme wird in das Fernwärmenetz am Standort eingespeist.

Weiterlesen
  4465 Aufrufe

Block-Heizkraftwerk Gemeinde Willingen

Die Gemeinde Willingen und das Sauerland-Stern-Hotel haben sich in Form eines PublicPrivatePartnership-Projektes zusammengeschlossen, um gemeinschaftlich eine Wärmeversorgung auf Basis von erneuerbaren Energien aufzubauen.

Hierzu wurde die SEEGER ENGINEERING AG mit der Vor- und Entwurfsplanung sowie der Durchführung einer europaweiten Ausschreibung beauftragt.

Das bei diesem Ausschreibungsverfahren zu Grunde liegende Wärmeversorgungskonzept basiert auf einem mit regional erzeugtem Biogas betriebenen Blockheizkraftwerk. Die Liegenschaften sind mit einem 300 m langen Nahwärmenetz verbunden.

Das Ausschreibungsverfahren wurde im Februar 2009 zum Abschluss gebracht.

Weiterlesen
  4360 Aufrufe

Biomasse-Heizwerk Sol-E Suisse AG

Die Sol-E Suisse AG beabsichtigt in Tägerwilen (Schweiz) einen Energiepark zu errichten. Die Anlagenkonzeption setzt sich aus einer Biogasanlage und einem mit Biomasse betriebenen Heizwerk zusammen. Als Wärmeabnehmer soll eine große Gärtnerei über eine 500 m lange Nahwärmeleitung angebunden werden.

Die SEEGER ENGINEERING AG hat die Vor- und Entwurfsplanung des Biomasse-Heizwerkes durchgeführt.

Die Feuerungswärmeleistung der Biomasseanlage beträgt ca. 1.800 kW und wird mit einem BHKW mit einer thermischen Leistung von 250 kW verknüpft.

Weiterlesen
  4530 Aufrufe

BMV - Biomasseverwertungsgesellschaft Waldeck-Frankenberg mbH

In der Kreisstadt Korbach, Hessen, gab es Überlegungen, einen Straßenzug („Bioenergiesiedlung Korbach“) über ein Biomasse-Heizwerk zu versorgen. Zur Erarbeitung eines sinnvollen Nahwärmekonzeptes wurde die SEEGER ENGINEERING AG mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie beauftragt.

Die Konzeption sieht vor, die Liegenschaften mit einem Nahwärmenetz von ca. 600 m Länge zu verbinden. Die erforderliche Nutzwärme soll mit einem Biomassekessel mit 450 kW für die Grundlast und einem Gaskessel mit 1.000 kW für die Spitzenlast, bereitgestellt werden.

Die Machbarkeitsstudie und der darauf aufbauende Förderantrag wurden im 4. Quartal 2009 erarbeitet.

Weiterlesen
  5259 Aufrufe

Molkerei Müritz Milch GmbH

Um die Dampfversorgung der Molkerei Müritz Milch in Waren, Mecklenburg-Vorpommern, umweltfreundlich und CO2 neutral zu gestalten, wurde die SEEGER ENGINEERING AG 2009 mit der Gesamtplanung eines neuen Heizwerkes am Standort beauftragt. Das neue Heizwerk liefert eine Dampfmenge von 4 t/h und kann damit über 80% der benötigten Dampfmenge abdecken. Befeuert wird das Heizwerk mit Waldrestholz aus der Region.

Die Gesamtanlage umfasst eine Schubbodenanlage, einen Biomassekessel mit Economiser, eine anschließende Rauchgasentstaubung durch Multizyklon und Elektrofilter sowie eine neue Schornsteinanlage zur Rauchgasableitung.

Weiterlesen
  4639 Aufrufe

Biomasse-Heizwerk Ipolyerdö Zrt. (IBMV Márianosztra - Nordungarn)

Im Auftrag der ungarischen Forstgesellschaft Ipolyerdö Zrt. wurde die Energieversorgung einer Strafanstalt in der nordungarischen Ortschaft Márianosztra untersucht. Die Strafanstalt verfügt über ein Nahwärmenetz und über mehrere kleine Heizzentralen auf dem Gelände. Bei der Konzeptentwicklung wurde die Nutzung der örtlichen Gegebenheiten angestrebt, und auch Lösungen erarbeitet, die die kostengünstige Bereitstellung der Arbeitskraft durch die Inhaftierten für Bedienung und Betrieb einer Holz-Feuerungsanlage mit einer Leistung von ca. 500 kW nutzt und möglich macht. Der Brennstoff stammt von der örtlichen Forstgesellschaft, die die Investition auch  mitfinanzieren möchte.

Weiterlesen
  6800 Aufrufe

Biomasse-Heizwerk FW Niederrhein Krefeld

Die Stadtwerke Dinslaken betreiben ein kleines Fernwärmenetz im Stadtteil Krefeld-Fischeln.

Bisher wurde die Wärme auf Basis aus Erdgas erzeugt.

Für die Grundlastversorgung und Erzeugung der Wärme wurde eine 950 kW Pelletfeuerungsanlage installiert. Mit der Anlage können bis zu 60 % der benötigten Wärmearbeit erzeugt werden.

Als Brennstoff kommen überwiegend Pellets zum Einsatz. Die Anlage wurde so konzipiert, dass auch Alternativ-Pellets wie z. B. Pellets aus Grün- und Strauchschnitt sowie ein Anteil Hackschnitzel mitverbrannt werden können.

Weiterlesen
  4299 Aufrufe

Stadtwerke Brilon

Um ihre CO2- Ziele zu erreichen und Wertschöpfung in der Region zu generieren, haben die Stadtwerke Brilon die Energieversorgung der Liegenschaften der Stadt Brilon von fossilen auf erneuerbare Energieträger umgestellt. Die Umsetzung erfolgte mit der Errichtung eines Biomasse-Heizwerkes. Die SEEGER ENGINEERING AG wurde durch die Firma EMKON mit der Gesamtplanung des Heizwerkes beauftragt. Die Anlage mit einer Feuerungswärmeleistung von 1.500 kW verfeuert die in der Region anfallenden naturbelassenen und unbehandelten, holzartigen Brennstoffe. Diese bestehen primär aus Holzhackschnitzeln, die von den örtlichen forstwirtschaftlichen Betrieben angeliefert werden.

Weiterlesen
  6358 Aufrufe

Biomasse-Heizwerk Nawaro Engineering GmbH (Güstrow)

Das Konzept der NAWARO® Engineering GmbH sieht vor, nördlich der Stadt Güstrow in einem eigens dafür geschaffenen Sondergebiet einen NAWARO® BioEnergiepark zu errichten und zu betreiben, in dem durch mikrobiologische Fermentation Biogas erzeugt und aufbereitet wird, so dass es in eine anliegende Erdgasleitung eingespeist werden kann. Zur Wärmeversorgung des Bioenergieparks Güstrow soll ein Heizwerk errichtet werden, das ausschließlich mit Biomasse, vornehmlich Hackschnitzeln aus naturbelassenem Holz, befeuert wird. Das Biomasse-Heizwerk soll aus 2 Kesselanlagen mit einer maximalen Feuerungswärmeleistung von 3,5 MW und 1,8 MW bestehen. Die SEEGER ENGINEERING AG erstellte die Genehmigungsplanung und richtete die Ausschreibungen für dieses Projekt aus. Im Jahr 2009 ging die Anlage in Betrieb.

Weiterlesen
  4520 Aufrufe

Biomasse-Heizwerk Dethleffs GmbH & Co. KG

Für das Biomasse-Heizwerk der Firma Dethleffs Caravaning GmbH & Co. KG in Isny wurde die SEEGER ENGINEERING AG mit der Gesamtplanung beauftragt.

Die Feuerungswärmeleistung der Anlage ist aufgeteilt auf zwei Biomassekessel mit 4,12 MW sowie 1,765 MW und einen Öl-Spitzenlastkessel mit 4,2 MW. Als Brennstoff dienen produktionseigene Resthölzer zur thermischen Verwertung.

Die Anlage wurde im November 2009 in Betrieb genommen.

Weiterlesen
  5519 Aufrufe

Biomasse-Heizwerk German Pellets GmbH, Ettenheim

Die SEEGER ENGINEERING AG erhielt von der German Pellets GmbH den Auftrag, am Standort Ettenheim (Baden-Württemberg) eine Warmwasseranlage zur Beheizung der Bandtrockner zu planen. Die Warmwasseranlage und der Bandtrockner wurden eingesetzt, um im späteren Verlauf die Möglichkeit zu erhalten, ein Kraftwerk in der Nähe der Produktion zu errichten und somit die Gesamtwirtschaftlichkeit des Projektes zu verbessern. Aufgrund der temporären Ausrichtung des Projektes wurde im ersten Schritt bei der Beschickung der Feuerung auf einfache Technik gesetzt, welche mittels Radlader das Material unmittelbar in den Vorlagebehälter des Heizwerks fördert. Die Feuerungswärmeleistung beträgt 19 MW und die thermische Leistung 16 MW. Der Brennstoff besteht aus naturbelassener Biomasse. Die Anlage wurde mit allen notwendigen emissionsreduzierenden Maßnahmen ausgerüstet und entspricht somit allen umweltrelevanten Anforderungen. Die SEEGER ENGINEERING AG übernahm die Gesamtplanung der Anlage vom Konzept bis zur Abnahme.

Die Anlage wurde 2007 in Betrieb genommen.

Weiterlesen
  7275 Aufrufe

Biomasse-Heizwerk Huf Haus GmbH & Co. KG

Durch die Huf Haus GmbH & Co. KG wurde die SEEGER ENGINEERING AG mit der Gesamtplanung einer rein auf regenerativen Brennstoffen basierenden Heizungsanlage beauftragt. Die Feuerungswärmeleistung der Anlage beträgt 980 kW. Als Brennstoff werden eigene Produktionsresthölzer eingesetzt.

Durch ein Nahwärmenetz von ca. 300 m Länge werden die Verwaltung, zwei große Produktionshallen, ein späteres Design-Center und eine Lüftungsanlage mit Wärme versorgt.

Die Anlage wurde im September 2008 in Betrieb genommen.

 

Weiterlesen
  6529 Aufrufe

Biomasse-Heizwerk HERO Deula Witzenhausen

Als erste Versuchsanlage im Werra-Meißner-Kreis wurde 2007 am Standort Witzenhausen im Ausbildungsbetrieb der Deula eine Pelletfeuerungsanlage in Betrieb genommen. Die Anlage hat eine Leistung von 550 kW. Im Besonderen wurde im Zuge der Genehmigung eine Ausnahme zur Verbrennung von Getreideresten mit beantragt.

In der Anlage werden Versuche mit unterschiedlichen Getreidesorten sowie Alternativ-Pellets durchgeführt. Die Ergebnisse sind durch die SEEGER ENGINEERING AG mit betreut und ausgewertet worden.

Aktuell wird die Anlage mit Industriepellets gefahren.

Weiterlesen
  4223 Aufrufe

ELMIB ST

Im Auftrag der ungarischen Projektentwicklungs- und Energieversorgungsgesellschaft ELMIB Zrt. Plant die SEEGER ENGINEERING AG ein Biomasseheizkraftwerk auf Hackschnitzelbasis in Salgótarján (Ungarn). Salgótarján verfügt über ein ausgebautes Fernwärmenetz mit einer Kapazität von ca. 35 MW. Die geplante Anlage mit einer FWL von ca. 44 MW kann nach Inbetriebnahme max. 24 MW Wärme in das Fernwärmenetz einspeisen und maximal ca. 12,5 MW Strom produzieren. Als Brennstoff dienen naturbelassene Holzreste wie Waldrestholz, Landschaftspflegeschnitt usw.

Weiterlesen
  4751 Aufrufe

Oeseder Möbel-Industrie Mathias Wiemann GmbH & Co. KG

Die Fa. Oeseder Möbel-Industrie Mathias Wiemann GmbH & Co. KG betreibt seit vielen Jahren am Standort Georgsmarienhütte zur Wärmeversorgung des Möbelwerkes ein mit Produktionsresten (Altholz AI/AII) betriebenes Biomasse-Heizwerk mit einer Feuerungswärmeleistung von 7.900 kW und einer therm. Leistung von 6.300 kW. Mit der vorhandenen Rauchgasentstaubungsanlage (Elektro-Kiesbettfilter) konnten die aktuellen Emissionsgrenzwerte nicht mehr erfüllt werden.

Auf dem Standort wurde deshalb eine neue Rauchgas-Reinigungsanlage errichtet, um die aktuell gültigen Emissionsgrenzwerte einhalten zu können. Die Rauchgas-Reinigungsanlage besteht aus einem mechanisch arbeitendem Vorabscheider, einer Additiv-Dosieranlage, einem Gewebefilter und einem neuen Saugzugventilator. Als Additiv kommt eine Mischung aus Kalkhydrat und Herdofenkoks (HOK) (Mischungsverhältnis ca. 95 % Kalkhydrat zu ca. 5 % HOK) zum Einsatz. Anschließend werden die Rauchgase über den bestehenden Schornstein mit einer Höhe von ca. 27 m abgeleitet.

Neben den vorgenannten Komponenten wurde der Rauchgas-Reinigungsanlage ein Economiser vorgeschaltet, um die Abgastemperatur von bisher 190 bis 220 °C auf 150 bis 155 °C abzusenken.

Die Anlage wurde 2010 in Betrieb genommen.

Die SEEGER ENGINEERING AG erstellte die Entwurfsplanung, die Genehmigungsplanung, die Ausführungsplanung und übernahm die Vorbereitung der Vergabe, bei welcher sie auch mitwirkte. Weiterhin übernahmen wir die Bauoberleitung und die Inbetriebnahme der Anlage.

Weiterlesen
  6791 Aufrufe

Biomasse-Heizkraftwerk 4Energy Invest

Die Fa. 4Energy Invest beauftragte die SEEGER ENGINEERING AG im Jahr 2008 mit der Genehmigungsplanung für ein Biomasse-Heizkraftwerk in Reisbach, Saarland. Das Kraftwerk sollte eine Feuerungswärmeleistung von ca. 28 MW haben sowie eine elektrische Leistung von ca. 7 MW. Es war geplant, zeitgleich mit dem Biomasse-Heizkraftwerk eine Holz-Pelletierungsanlage zu errichten und deren Trockner mit der Wärme aus dem Kraftwerk zu betreiben.

Das Projekt wurde nicht realisiert.

Weiterlesen
  7024 Aufrufe

Biomasse-Heizkraftwerk Nawaro Güstrow

Im Rahmen der Standortentwicklung plant die Nawaro AG die Errichtung und den Betrieb eines Biomasse-Heizkraftwerkes. Das Biomasse-Heizkraftwerk soll als Teil des Bioenergieparks in Güstrow errichtet werden. Die elektrische Höchstleistung wird voraussichtlich ca. 5 MW betragen. Die maximale Feuerungswärmeleistung beträgt ca. 26 MW. Die Biobrennstoffe fallen ungefähr zu gleichen Teilen als getrocknete Gärreste am Standort selbst an bzw. werden in pelletierter Form per LKW angeliefert und anschließend thermisch verwertet. Die SEEGER ENGINEERING AG erstellte die Vorplanung, die Entwurfsplanung sowie die Genehmigungsplanung und richtete die Ausschreibungen aus.

Das Projekt wurde jedoch nicht realisiert.

Weiterlesen
  4751 Aufrufe

Biomasse-Heizkraftwerk Vattenfall Europe Frankfurt (Oder)

Die Stadtwerke Frankfurt (Oder) verfügen über ein weitverzweigtes Fernwärmeverbundnetz mit einer Gesamtanschlussleistung von ca. 135 MW. Für die Erzeugung der dazu notwendigen Wärme stehen derzeit das GUD-Verbundheizkraftwerk und das Heizwerk Nord zur Verfügung. Es ist geplant neben dem GUD-Verbundheizkraftwerk ein neues Biomasse-Heizkraftwerk zu errichten, um fossile und fremde Brennstoffe einzusparen und CO2-neutrales Waldrestholz einzusetzen. In einem Biomasse-Heizkraftwerk soll durch Auskopplung des Dampfes und Umformung in Heißwasser Fernwärme von bis zu 14 MWth erzeugt werden, die in das bestehende Netz der Stadtwerke Frankfurt (Oder) eingespeist wird. Die SEEGER ENGINEERING AG erstellte für die Firma Vattenfall Europe die Vorplanung der Anlage. Das Projekt wurde allerdings nicht realisiert.

Weiterlesen
  5212 Aufrufe

Biomasse-Heizkraftwerk VW-Versuchsgelände (Ehra)

Die Firma Heizkraftwerke Block Kurth GmbH & Co. KG beabsichtigte im Jahr 2006 die Errichtung und den Betrieb eines mit naturbelassenen Holzresten befeuerten Biomasse-Heizkraftwerkes auf dem Gelände des VW-Testgeländes in Ehra. Die Anlage wurde als Dampfkessel mit Wärmeauskopplung (KWK-Anlage) mit 23,4 MW Feuerungswärmeleistung geplant. Dabei sollte Strom nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) in einer Größenordnung von 6,25 MW sowie Wärmeenergie in einer Größenordnung von bis zu 5 MW zur Versorgung des VW-Testgeländes erzeugt werden.

SEEGER ENGINEERING AG übernahm die Entwurfsplanung, die Genehmigungsplanung, die Ausführungsplanung sowie nach Vorliegen des Genehmigungsbescheides die Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe. Anschließend wurde das Projekt nicht weiter realisiert.

Weiterlesen
  4699 Aufrufe

Stadtwerke Düsseldorf

Für die Stadtwerke Düsseldorf wurde 2009 erarbeitet, welche Potentiale für Biomassenutzung in und um Nordrhein-Westfalen existieren. Hierzu wurde die SEEGER ENGINEERING AG beauftragt, sowohl die Potentiale als auch die technische Nutzbarkeit und Verfügbarkeit zu überprüfen, um einen Handlungsansatz zu erhalten, wie die Stadtwerke Düsseldorf zukünftig im Bereich der festen Biomassen stärker tätig werden zu können.

Weiterlesen
  4472 Aufrufe

German Pellets GmbH - Herbrechtingen (2. Ausbaustufe)

Mit der Firma German Pellets GmbH als Auftraggeber hat die SEEGER ENGINEERING AG die Gesamtplanung der Erweiterung der Pelletproduktion in Herbrechtingen übernommen. Nach der Erweiterung befindet sich die Produktion in der 2. Ausbaustufe und hat eine Produktionsmenge von 240.000 t/a (Produktionskapazität 36 t/h). Die erzeugten Pellets werden als DIN-Plus und Industriepellets vermarktet.

Weiterlesen
  4145 Aufrufe

German Pellets GmbH (3. Ausbaustufe)

Am Standort Wismar hat die Firma German Pellets GmbH die 3. Ausbaustufe der Pelletproduktion abgeschlossen. Die SEEGER ENGINEERING AG übernahm die Gesamtplanung der Erweiterung. In dieser Ausbaustufe verfügt die Anlage über eine Produktionsleistung von 250.000 t Pellets/a. Die produzierten Pellets werden als Industriepellets vermarktet.

Weiterlesen
  6021 Aufrufe

German Pellets - Ettenheim (1. Ausbaustufe)

Im November 2006 hat die Firma German Pellets GmbH die Pelletproduktionsanlage am Standort Ettenheim in Betrieb genommen. Die Gesamtplanung der Anlage wurde der SEEGER ENGINEERING AG übertragen. In dieser Stufe hat die Anlage eine Produktionsmenge von 120.000 t Pellets/a und einen Rohstoffbedarf von 840.000 Srm³/a. Des Weiteren können an diesem Standort 7.500 t des Endproduktes gelagert werden. Die produzierten Pellets erfüllen DIN-Norm und werden als solche vermarktet.

Weiterlesen
  4132 Aufrufe

German Pellets GmbH - Herbrechtingen (1. Ausbaustufe)

Die Firma German Pellets GmbH übertrug der SEEGER ENGINEERING AG die Gesamtplanung für die Pelletproduktionsanlage (1. Ausbaustufe) in Herbrechtingen. Die Anlage wurde im Mai 2006 in Betrieb genommen. Die Produktionsmenge beträgt 120.000 t Pellets/a.

Weiterlesen
  3971 Aufrufe

German Pellets GmbH (2. Ausbaustufe)

Die 1. Ausbaustufe der Pelletproduktionsanlage in Wismar ging im Januar 2006 in Betrieb. Die Gesamtplanung der Erweiterung wurde der SEEGER ENGINEEERING AG vom Auftraggeber German Pellets GmbH übertragen. Nach dieser Ausbaustufe hatte die Anlage eine Produktionsmenge von 120.000 t Pellets/a. Der Rohstoffbedarf der Anlage lag bei ca. 840.000 Srm³/a.

Weiterlesen
  6183 Aufrufe

German Pellets GmbH (1. Ausbaustufe)

Im September 2005 wurde die 1. Ausbaustufe der Pelletproducktionsanlage in Wismar in Betrieb genommen. Auftraggeber war die Firma German Pellets GmbH, welche der SEEGER ENGINEERING AG die Gesamtplanung übertrug. In dieser Stufe erzielte die Anlage eine Produktionsmenge von 75.000 t Pellets/a. Der Rohstoffbedarf der Anlage lag bei ca. 525.000 Srm³/a. Die produzierten Pellets werden als Industriepellets vermarktet, die Qualität der Pellets kann aber ohne Leistungsverlust auf DIN-Norm umgestellt werden.

Weiterlesen
  6073 Aufrufe

IN-Energie GmbH & Co. Betreiber KG

Für die seit Mai 2006 laufende Pelletproduktion der Firma IN-Energie GmbH, wurde der SEEGER ENGINEERING AG die Gesamtplanung übertragen. Die Produktion besitzt eine Produktionsmenge von 21.000 t Pellets/a. Als Ausgangsstoff für die Pellets dienen zum größten Teil nasse Holzspäne. Diese werden mittels Bandtrockner getrocknet, welcher mit der Restwärme des benachbarten Biomasseheizkraftwerks betrieben wird.

Weiterlesen
  3383 Aufrufe

Baust Holzbetriebs GmbH

Die auf dem Gelände der Firma Baust in Eslohe stehende Pelletieranlage wurde von der SEEGER ENGINEERING AG geplant. Als Rohstoff für die Pelletierung dienen Sägespäne und Hackschnitzel aus dem Sägewerk der Firma Baust. Ein Teil der Sägespäne wird von externen Lieferanten angeliefert. Die Anlage hat eine Produktionskapazität von 16.000 t Pellets/a. Die Pellets werden nach ÖNORM sowie DINplus-Norm hergestellt.

Weiterlesen
  3507 Aufrufe

Biomasse-Heizwerk Güstrow

Die NAWARO AG betreibt einen Bio-Energie-Park (BEP) in Penkun in dem Biogas erzeugt und in Gasmotoren verstromt wird. Die NAWARO Engineering GmbH errichtet derzeit einen weiteren BEP zur Produktion von Bioerdgas und dessen Einspeisung ins öffentliche Netz.

Zur Sicherung des Wärmebedarfs des BEP hat die SEEGER ENGINEERING AG die Gesamtplanung für den Bau eines neuen Biomasse-Heizwerks durchgeführt. Die neue Anlage ist als Warmwasser-Kessel mit ca. 5,3 MW Feuerungswärmeleistung geplant. Als Brennstoffe werden Hackschnitzel aus naturbelassenen Holz eingesetzt.

Die Inbetriebnahme erfolgte 2009.

Weiterlesen
  6064 Aufrufe

Biomasse-Heizwerk Tschopp

Die Firma Tschopp Holzindustrie AG in Buttisholz (Schweiz) hat eine Rohstoffannahmehalle mit Bürogebäude errichtet. Dabei wurde die SEEGER ENGINEERING AG mit der Gesamtplanung der Rohstoffannahme mit nachgeschalteter Rohstoffaufbereitung beauftragt.

Die Anlage ist speziell für die Annahme von trockenen Sägespänen und Holzhackschnitzeln ausgelegt. Die Verarbeitungsleistung der Rohstoffannahme beträgt 200 Sm³/h. Über die nachgeschaltete Aufbereitungsanlage werden die angelieferten Rohstoffsortimente auf Pelletierqualität gebracht und einer bestehenden Holz-Pelletieranlage zugeführt.

Die Anlage wurde im 1. Quartal 2010 in Betrieb genommen.

Weiterlesen
  5817 Aufrufe

Kornbrennerei und Saatbaubetrieb Hof Lauterbach

Für das Biomasse-Heizwerk am Standort der Kornbrennerei Hof Lauterbach in Vöhl wurde die SEEGER ENGINEERING AG für die Gesamtplanung beauftragt. Die Feuerungswärmeleistung der Anlage beträgt 220 kW. Die Feuerungstyp ist eine Hackschnitzelfeuerung mit wassergekühltem Vorschubrost. Momentan wird die Anlagen mit Holzhackschnitzeln befeuert. Sie ist so projektiert, dass später auch Getreide als Brennstoff dienen kann. Durch ein ca. 240 Meter langes Nahwärmenetz werden das Gutshaus, ein Altenteiler, zwei Mietshäuser und eine Korntrocknung mit Wärme versorgt.

Die Anlage wurde 2007 in Betrieb genommen.

Weiterlesen
  3803 Aufrufe

Pollmeier Aschaffenburg GmbH & Co. KG

Die Firma Pollmeier GmbH und Co. KG betreibt am Standort Aschaffenburg ein Laubholzsägewerk. Die Gesamtplanung des zum Sägewerk gehörenden Biomasseheizwerks wurde durch die SEEGER ENGINEERING AG ausgeführt.

Das Heizwerk hat eine Feuerungswärmeleistung von 10 MW. Als Brennstoff dienen Sägewerksnebenprodukte wie Schleifstaub und Rinde. Mit der Wärme werden die Trockenkammern des Sägewerks versorgt. 

Die Anlage wurde Anfang 2007 in Betrieb genommen.

Weiterlesen
  3919 Aufrufe

Stadt Gütersloh Hauptschule Nord

Im Zuge der Sanierung der Heizungsanlage der Hauptschule Nord in Gütersloh wurde der SEEGER ENGINEERING AG die Gesamtplanung des neuen Biomasse-Heizwerkes übertragen. Das BMHW hat eine Feuerungswärmeleistung von 300 kW und deckt damit ca. 80 % des Wärmebedarfs. Die übrigen 20 % (Spitzenlast) werden von einem 500 kW Gaskessel abgedeckt. Über eine Nahwärmetrasse wird die Wärme vom Heizhausneubau in den Heizkreis der Schule eingespeist. Das Projekt wurde über EMKON realisiert.

Weiterlesen
  3490 Aufrufe

Stadtwerke Düsseldorf AG

Am Standort Stockumer Höfe in Düsseldorf errichteten die Stadtwerke Düsseldorf AG im Contracting für die Stadt Düsseldorf ein Biomasse-Heizwerk. Die SEEGER ENGINEERING AG wurde mit der Gesamtplanung beauftragt. Um die kurzzeitigen Leistungsspitzen von bis zu 4 MW zu decken wurde ein 100-m³-Pufferspeicher installiert. Die Anlage beheizt eine 6.000 m² große Gewächshausfläche und anliegende Gebäude. Die Feuerungswärmeleistung beträgt 980 kW. Als Brennstoff dienen anfallende Holzmengen aus Garten-, Friedhofs- und Forstbewirtschaftung.

Weiterlesen
  3588 Aufrufe
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok